„Es gibt nur Wasser, Wasser, Wasser überall
unser Zelt droht zu versinken.
Wir brauchen Plane, Plane, Plane
sonst saufen wir ab.
Wir brauchen Plane!“

Der Refrain des umgetexteten Santiano-Liedes, neu geschrieben von einigen Mädchen, sagt eigentlich alles – oder?!
Eine Woche und 70 Kinder. Eine Woche Wind und wirklich alles an Wetter was man in Deutschland so kennt (OK. OK. Schnee blieb uns erspart!):
Eine Woche Piraten-Zeltstadt in Tossens.
Zum ersten Mal in dieser Form gestalteten der VCP „De Butjenter Friesen“  und die ejo-Wesermarsch gemeinsam ein Piratencamp.
Für eine Woche wurden die angehenden Pirat*innen in der Zeltstadt aufgenommen. Sie waren gekommen um anzuheuern und anschließend mit der Genehmigung zur Freibeuterei weiter zu ziehen.
Gekämpft wurde in diesen Tagen nicht nur beim „Nudel-Wushu“. Mit (Stimmungs-)Kanonen schoss die Meute auf Schlechtwettermonster. Einige Kinder schwangen den Säbel gegen hinterhältige Heimwehangriffe, Zickenattacken und Schimpfwortsalven.
Verteidigen mussten wir uns gegen kriechende Kälte und dichte Nebelbänke (Hust-Hust).
Was Meuterei bedeutet und warum sie sich hin und wieder wirklich lohnt, haben die Kinder eindrücklich selber heraus bekommen. Es wurde gehandelt und gefeilscht, getauscht und geteilt, gestylt und tätowiert, gekämpft und gespielt, gesungen und getanzt.
Die Mannschaft hat sich ordentlich zusammengerauft. Neue Freundschaften sind entstanden. Und in den ersten Nächten wieder zu Hause wird sicherlich so manches Piratenabenteuer weiter geträumt worden sein!

An dieser Stelle nochmal ein fettes Kompliment ans Team!
Der Captain zieht den Hut vor euch Nachtwächter*innen, Tröster*innen, Luftmatratzenflicker*innen, verschollene Sockensucher*innen, Streitschlichter*innen, Animateur*innen, Küchenhelfer*innen,… !

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: