Aktuelles & Berichte Möwe

„Indianer!?“ – oder „Was haben Butjenter Friesen mit der Möwe im Wilden Westen zu tun?“

Die Antwort ist ganz einfach – schwedische Steckstühle!
(Wesermarsch) Nein damit sind nicht irgend welche niedlichen bzw. rustikalen Garten- bzw. Studentenmöbel gemeint, die man vor einem Hot-dog bei einem bekannten schwedischen Möbelhaus kaufen kann, sondern um selbst hergestellte Steckstühle aus ca. 2 m Ta-Kie-Fi Baubohle von ca. 4 cm dicke und 28 cm Breite.
Diese Bohle wird so halbiert das man ca. 0,90 m für das Sitzbrett hat und 1,10m für die Rückelehne. Nun wird in die Rückenlehne ein Zapfenloch gesägt und bei dem Sitzbrett ein passender Zapfen von 0,6 m länge, so das man 0,3 m Sitzfläche behält.
Schwups ist der Rustikale Garten Steckstuhl fertig.

Kommen wir zurück zum eigentlichen Grund dieses Artikels.
Gestern am 23.08.17 verlegte die Sippe Albertros der Butjenter Friesen, ihre allwöchentliche Gruppenstunde, die normalerweise immer von 17:30 bis 19:00 Uhr im Gemeindehaus Burhave stattfindet, um eine halbe Stunde nach vorne und in das neue Indianerdorf der TSB in Burhave.

Die TSB hatte bei der Möwe 15 Steckstühle bestellt, um diese im Rahmen der Aktionen im Indianerdorf nutzen zu können. Die nötigen Rohlinge wurden in der letzten Woche vorbereitet und mußten gestern dann noch Vorort geschliffen und verschönert werden.
Dabei unterstützten gestern die Sippling und wirbelt im wahrsten Sinne des Wortes viel Staub auf. An dieser Stelle ein herzlicher dank an Jan, Leif, Asmuss, Lenja, Timon und Lala, ihr habt ein super Job gemacht. Es waren super produktive 2 Std.

Mal schauen was als nächstes kommt.

Hauke Bruns

Kommentar verfassen