Teenyfreizeit 2016

Eine Teenyfreizeit zum Gruseln

Vom 27. Juni bis zum 4. Juli 2016 fand die Teenyfreizeit in Bückeburg statt.
30 Teilnehmer*innen fuhren mit fünf Teamer*innen zum Jagdschloss Baum, dass etwas außerhalb der Stadt Bückeburg liegt.
Während der Freizeit stand sich zu „gruseln“ im Vordergrund. Es wurden zum Beispiel neben den Gruselaktionen, Gruselmasken angefertigt, die dann am letzten Abend bei dem Gruselmaskenball zum Einsatz kamen.
Ebenfalls auf kreative Weise wurden die Teilnehmer*innen herausgefordert, als alle zu dem Kontinent der Gruselfarben aufbrachen. Hierbei musste, je nach Grusel–Spezies, ein Raum gestaltet werden, um dann über Staatsform, Religion, Begrüßung und Verabschiedung, aber auch über den Namen des Landes, die eigene Marotte und eine Herausforderung für die anderen Teilnehmer*innen nachzudenken.
Wie die Jahre zuvor, gab es auch in diesem Jahr den Tagesausflug nach Hameln. In der Stadt angekommen musste via WhatsApp–Gruppe nach bestimmten Orten in der Stadt gesucht werden.
Eine größere Überraschung für die Teilnehmer*innen war die Nachtaktion. Mitten in der Nacht wurden alle aufgeweckt um ein Grusel–Geländespiel zu spielen.
Danach war die Freizeit auch schon fast wieder vorbei, und alle fuhren zum Teil erschöpft, aber auch traurig die neu gewonnenen Freunde zu verabschieden, wieder nach Hause.

ⓒ 2016 Sarina Vogt (Teamerin)

Hier ein paar Bilder der Teenyfreizeit:

20160628_081742

Piratencamp 2016

„Es gibt nur Wasser, Wasser, Wasser überall
unser Zelt droht zu versinken.
Wir brauchen Plane, Plane, Plane
sonst saufen wir ab.
Wir brauchen Plane!“

Der Refrain des umgetexteten Santiano-Liedes, neu geschrieben von einigen Mädchen, sagt eigentlich alles – oder?!
Eine Woche und 70 Kinder. Eine Woche Wind und wirklich alles an Wetter was man in Deutschland so kennt (OK. OK. Schnee blieb uns erspart!):
Eine Woche Piraten-Zeltstadt in Tossens.
Zum ersten Mal in dieser Form gestalteten der VCP „De Butjenter Friesen“  und die ejo-Wesermarsch gemeinsam ein Piratencamp.
Für eine Woche wurden die angehenden Pirat*innen in der Zeltstadt aufgenommen. Sie waren gekommen um anzuheuern und anschließend mit der Genehmigung zur Freibeuterei weiter zu ziehen.
Gekämpft wurde in diesen Tagen nicht nur beim „Nudel-Wushu“. Mit (Stimmungs-)Kanonen schoss die Meute auf Schlechtwettermonster. Einige Kinder schwangen den Säbel gegen hinterhältige Heimwehangriffe, Zickenattacken und Schimpfwortsalven.
Verteidigen mussten wir uns gegen kriechende Kälte und dichte Nebelbänke (Hust-Hust).
Was Meuterei bedeutet und warum sie sich hin und wieder wirklich lohnt, haben die Kinder eindrücklich selber heraus bekommen. Es wurde gehandelt und gefeilscht, getauscht und geteilt, gestylt und tätowiert, gekämpft und gespielt, gesungen und getanzt.
Die Mannschaft hat sich ordentlich zusammengerauft. Neue Freundschaften sind entstanden. Und in den ersten Nächten wieder zu Hause wird sicherlich so manches Piratenabenteuer weiter geträumt worden sein!

An dieser Stelle nochmal ein fettes Kompliment ans Team!
Der Captain zieht den Hut vor euch Nachtwächter*innen, Tröster*innen, Luftmatratzenflicker*innen, verschollene Sockensucher*innen, Streitschlichter*innen, Animateur*innen, Küchenhelfer*innen,… !

20160619_152638

Zu bunt…

…gibt`s für uns nicht!
Das MACH!barteam hat heute den Spielplatz gerockt!
Anlass war das Straßenfest anlässlich der Spielplatzeinweihung Ecke Eichenstraße in Berne.
Viele Spielstationen, die die Kinder über alle Geräte schickten, sorgten für Spaß und Bewegung. Zahlreiche Muffins, Würstchen und Getränke wurden von Anwohnern vorbereitet. Und unsre Freunde vom Werder Fanclub sorgten mit ihren gasgefüllten Luftballons und Gewinnen für leuchtende Kinderaugen.
Die MACH!bar hatte sich die Nestschaukel als Station ausgesucht. Dank vielen Litern Farbe und XXL-Pinseln konnten die Kinder dort bewegte Bilder malen. Mit Schaukelschwung entstanden überraschende Motive und…. Dank Fußball-EM natürlich jede Menge Deutschlandfahnen.
Danke an alle Engagierten!

20160604_102623

MACH!bar goes Spielmarkt

Die MACH!bar war beim 2. Spielmarkt in Rastede dabei!
Mittendrin im Trubel der Marktstände wurde bei uns gehämmert, durchlöchert, Draht gedreht, verknotet und verklebt. Wir hatten unser Goldschmiedewerkzeug zum Kronkorkenverformen dabei und luden zum „Spiel mit Material“ ein. Das Herstellen von individuellen Schlüssel- und Kettenanhängern wurde neugierig angenommen.
Nebenbei konnten unsre Leute das Marktgeschehen durchstöbern, Workshops besuchen und so einen inspirierenden Samstag erleben.
Fazit: Ein tolles Event, das wir beim nächsten Mal in 2 Jahren sicherlich wieder besuchen werden!

Ulrich Bohlken

Aus Alt mach Neu!

Ab heute übernimmt ein bekanntes Gesicht die neue Leitung des Kreisjugenddienstes Wesermarsch:
Ulrich Bohlken tritt die Nachfolge von Esther Haas an, die Ende Januar in den Schuldienst gewechselt ist.
Ulli lebt mit seiner Familie seit 2004 in Berne und war von 2004 bis 2009 Regionaljugendreferent im ehemaligen Kirchenkreis Stedingen. Über einige weitere Stationen in der ejo ist er dann 2012 zurück in das Wesermarschteam gekommen und arbeitete hier bisher als Kreisjugenddiakon weiter.

Wir freuen uns, dass sich Ulli auf die Geschäftsleitung einlässt und wünschen Ihm Gottes Segen für alle Aufgaben, die auf ihn warten. Sein Talent für strukturiertes Arbeiten, seine Teamfähigkeit und die Ausbildung zum Gemeindeberater werden unsere Arbeit garantiert bereichern!
Am 4. September 2016 wird Ulrich Bohlken im Rahmen eines Gottesdienstes mit anschließendem Sektempfang in sein neues Amt als Geschäftsleiter eingeführt.

Jetzt wirds bunt!

Telekomkasten_bunt1 Kopie„Aus Grau wird Bunt“, mit diesem Titel wirbt die Deutsche Telekom zum Bemalen ihrer grauen Kästen. In Berne, direkt beim neu gestalteten Spielplatz in der Eichenstraße, wurde diese Chance nun genutzt. Die Gewinnerinnen des dazu veranstalteten Malwettbewerbs, haben in diesen Tagen losgelegt. Zu Beginn wurde das Motiv mit Beamer auf den grundierten Kasten projeziert und die Konturen aufgezeichnet. Aktuell sind nun Juana Meyer und Naemi Bohlken damit beschäftigt ihr Motiv zu colorieren. Das wird noch einige Stunden in Anspruch nehmen. Unterstützt werden sie dabei von Michelle Gärdes, Künstlerin aus Berne.
Die MACH!bar hat diese Aktion angeschoben und finanziert das Projekt mit Fördermitteln des Landesjugendpfarramtes der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg.
Pünktlich zum Einweihungsfest des Spielplatzes, am So., den 19.6.16, 14-17 Uhr, soll der Kasten dann knall bunt erstrahlen und zukünftig ein fröhlicher Blickfang in Berne sein.

„worldship“ startet bei der 5. Pappbootregatta in Vegesack

IMG_2040 KopieZum ersten Mal startete ein Team der Ev. Jugend Wesermarsch bei der Pappbootregatta in Vegesack. Unser „worldship“ wurde seit Anfang März durch Berner Jugendliche und Flüchtlinge gebaut. Unterstützt wurden sie dabei von Hans Munier. Stefan Meyer stand ihnen am Tag der Regatta als Bootstransporter und Mann vor Ort zur Seite. Gemeinsam erlebten alle einen großartigen Tag, der ihnen letztlich den 4. Platz in der Kategorie „Kreativität“ einbrachte! Während den Wartezeiten wurde kräftig bei der Konkurrenz geschaut und bereits Pläne für das nächste Boot geschmiedet. Die „worldship“ brachte unsre 4 Jugendlichen trocken übers Wasser. Damit hätten viele vorher nicht gerechnet! Allein beim Rausziehen ans Ufer zerlegte sich das unlackierte Boot in seine Bestandteile: Pappe, Papier und Kleister… Ein Fall für die Altpapiertonne!

Und hier könnt Ihr die grandiose Fahrt des „worldship“s miterleben:

Spielmarkt Rastede

plakat-spielmarktKomm mit uns zum Spielmarkt in Rastede!
Lass Dich mit reinnehmen in die lustvolle Welt des Spiels. Von Großgruppen-Äktschnspielen über Sprachspiele, Bauexperimente, bis hin zur Zauberschule ist alles dabei.
Das ausführliche Programmheft findest Du hier!

Die MACH!bar wird auch vor Ort sein und zum Spiel mit Kronkorken und Co. einladen.

Anmeldungen sind bis zum 23.05.16 im Ev. Bildungshaus Rastede möglich (Kontakt s. Plakat).

Rückfragen dazu auch gern an Sandra Bohlken.

Himmlische Fortbildungstage 2016

Hier gibt es auch alle Infos zur Veranstaltung!

Für alle, die die Juleicaausbildung bereits beendet haben und 16 jahre Alt sind, gibt es alle zwei Jahre eine mehrtägige Fortbildung – die Himmlischen Fortbildungstage – der ejo!

Aus Grau wird Bunt!

20160301_162151~01Ein Malwettbewerb hat über das zukünftige Motiv entschieden, das bald einen grauen Telekomkasten (Ecke Lindenstr./ Eichenstr.) zieren soll. Die Jury, die über das Gewinnermotiv zu entscheiden hatte, bestand ausschließlich aus Wettbewerbsteilnehmer*innen. Insg. 14 der 41 teilgenommenen Künstler*innen trafen sich dazu am 01.03.16 in der MACH!bar. In geselliger Runde wurden die eingereichten Motive begutachtet und dann per Stimmabgabe entschieden. Die Wahl war wirklich nicht einfach. Zahlreiche liebevoll gestaltete Motive, die teils typische Berner Plätze und Besonderheiten zeigten oder wilde Monster und fröhliche Blumenwiesen, beeindruckten in ihrer farbenfrohen Vielfalt. Als Gewinnerbild setzte sich jedoch eindeutig der eingereichte Gemeinschaftsentwurf von Juana Meyer und Naemi Bohlken durch. Die beiden ließen sämtliche bekannten Comichelden zusammenkommen. Entstanden ist ein buntes Wimmelbild, das bestimmt so manchen Passanten zum Innehalten und Schauen und Raten und Schnacken bringen wird. Sobald es die Witterung zulässt, werden die beiden Künstlerinnen, unterstützt durch Michelle Gärdes, ihr Motiv auf dem Kasten verewigen. Dank den beiden wird Berne wieder ein Stück bunter und fröhlicher! Alle eingereichten Entwürfe sind noch in den nächsten Wochen im Schaufenster der MACH!bar ausgestellt. Ein Schaufensterbummel lohnt sich!


Finanziell unterstützt wird dieses Projekt durch das Landesjugendpfarramt der Ev.-luth. Kirche in Oldenburg